Weitere laden…
  • Girokonten immer teurer – wer mehr bezahlt

    Die „Berliner Morgenpost" berichtet über weiter steigende Kontogebühren und zitiert Thomas Wollmann: „Simple Erhöhungen des Grundpreises, etwa um ein Euro oder zwei Euro, lassen sich nicht mehr ohne erhöhte Abwanderungsgefahr durchsetzen.“ ZUM BEITRAG
  • Echte Anziehungskraft statt Rabatte

    Attraktive Girokontowelten schaffen Kundenutzen und attraktive Ertragspotenziale für Genossenschaftsbanken. Zu diesem Thema veröffentlicht die Bankinformationen einen Gastbeitrag von Björn Frank und Frederic Begemann. ZUM BEITRAG
  • Kampf ums Konto

    „Ihren Stromanbieter wechseln manche Verbraucher inzwischen fast jährlich, indem sie sich regelmäßig für den günstigsten entscheiden“, zitiert der Tagesspiegel Björn Frank zum durch Neobanken und Vergleichsportale befeuerten Wettbewerb um Girokunden. ZUM BEITRAG
  • Girokonten werden immer teurer

    „Nach unseren Berechnungen können die Gebühren für Bankdienstleistungen bis 2025 um durchschnittlich 30 Prozent erhöht werden“, zitiert das Handelsblatt Dr. Oliver Mihm zu den Preissteigerungen bei Girokonten für Privatkunden. ZUM BEITRAG
  • Grabesruhe in der Filiale

    Über die Filialschließung berichtet die Süddeutsche Zeitung und zitiert die IM-Filialprognose: „Die Beratungsgesellschaft Investors Marketing glaubt, dass allein durch die Corona-Krise bis 2025 zusätzlich 3500 Niederlassungen wegfallen werden […].“ ZUM BEITRAG
  • Banken bauen immer mehr Geldautomaten ab

    Das Handelsblatt berichtet über den durch Corona beschleunigten Abbau von Geldautomaten und zitiert Dr. Oliver Mihm: Der Kosteneffekt von Automaten ist geringer als bei Filialen „daher wird der Automatenabbau sukzessive erfolgen“. ZUM BEITRAG
  • Girokonten immer teurer – wer mehr bezahlt

    Das Hamburger Abendblatt berichtet über die Girokonto-Studie von Investors Marketing und zitiert Thomas Wollmann: „Simple Erhöhungen des Grundpreises lassen sich nicht mehr ohne erhöhte Abwanderungsgefahr durchsetzen.“ ZUM BEITRAG
  • Die Hausbankbeziehung neu gedacht

    In einem Fachbeitrag in der Branchenzeitschrift Bank und Markt zeigt Thomas Wollmann Impulse für die Hausbankbeziehung auf: „Die Kunden müssen den Nutzen dieser Maßnahmen beim Management ihrer persönlichen Finanzen über alle Kontaktpunkte hinweg erfahren.“ ZUM BEITRAG
  • Corona bremst die Neobanken aus

    Das Handelsblatt berichtet über das Geschäftsmodell von Neobanken in Corona-Zeiten und zitiert Björn Frank: Statt einer Neobank würden viele Kunden in dieser Phase eine etablierte Digitalbank vorziehen, „weil sie sich davon mehr Sicherheit versprechen“. ZUM BEITRAG