Weitere laden…
  • IM-Firmenkundenstudie 2020: Niedrige Kundenzentrierung von Regionalbanken erhöht Abwanderungsgefahr

    Im Firmenkundengeschäft sind die Regionalbanken Marktführer bei Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von bis zu einer Million Euro. Bei der Kundenzufriedenheit erreichen Sparkassen und Volksbanken Raiffeisenbanken jedoch den niedrigsten Wert. Dabei unterhalten Firmenkunden durchschnittlich zwei Kontobeziehungen zu unterschiedlichen Instituten, wodurch…
  • Offene Beziehung

    Im Zusammenhang mit neuen Ertragsquellen im Wertpapiergeschäft zitiert das Fachmagazin FONDS professionell Dr. Oliver Mihm: „Für Banken und Sparkassen steigt die Bedeutung des Wertpapiergeschäfts als wichtige Ertragsquelle.“ Die Erträge könnten bis 2025 laut Mihm um 50 Prozent gesteigert werden. ZUM…
  • Corona bremst die Neobanken aus

    Das Handelsblatt berichtet über das Geschäftsmodell von Neobanken in Corona-Zeiten und zitiert Björn Frank: Statt einer Neobank würden viele Kunden in dieser Phase eine etablierte Digitalbank vorziehen, „weil sie sich davon mehr Sicherheit versprechen“. ZUM BEITRAG
  • Regionale Institute haben die loyalsten Kunden

    „Der Privatgirostudie 2020 von Investors Marketing zufolge definieren 70 Prozent der Finanzentscheider in privaten Haushalten ihre Hausbank über das Girokonto“, berichtet das Fachmagazin Bank und Markt und stellt weitere Ergebnisse vor. ZUM BEITRAG
  • Der Hausbankstatus bleibt oft ungenutzt

    Das Branchenportal Springer Professional stellt die Privatgirokonto-Studie von Investors Marketing vor: Volks- und Raiffeisenbanken haben noch immer die höchste Hausbankquote. „Doch sie nutzten diese Position zu wenig.“ ZUM BEITRAG
  • Studie zur Bedeutung der Hausbank

    Das Onlineportal „Mobile Banking“ berichtet über die IM-Privatgirostudie 2020: „28 Prozent der Befragten führen mehrere Konten bei verschiedenen Bankinstituten. Umso wichtiger ist es für die Banken, sich abzuheben und das Vertrauen des Kunden als Hausbank zu gewinnen.“ ZUM BEITRAG
  • Auf Kundenfang

    Investors Marketing rechne mit einem Corona-bedingten Wegfall von 3.500 Bankfilialen, berichtet der Tagesspiegel. Dr. Oliver Mihm sagt: „Die Geldinstitute sehen gerade, dass sich die Kunden durchaus mit weniger Zweigstellen arrangieren können.“ ZUM BEITRAG
  • Studie: Schmerzgrenze bei Kontogebühren ist erreicht

    Über die Girokonto-Studie von Investors Marketing berichtet das Hamburger Abendblatt und zitiert Thomas Wollmann: „Simple Erhöhungen des Grundpreises, etwa um ein oder zwei Euro, lassen sich nicht mehr ohne erhöhte Abwanderungsgefahr durchsetzen.“ ZUM BEITRAG
  • Hausbank ist an erster Stelle

    Das Verbraucherportal Geld Digital stellt die IM-Privatgirostudie 2020 vor und zitiert Thomas Wollmann: „Für eine nachhaltige Ertrags- und Wachstumsstrategie ist die konsequente Ausrichtung am Kunden eine wesentliche Handlungsoption.“ ZUM BEITRAG